Sommerfreizeit 2013

Sommerfreizeit 2013IMG_5264

 

Wer am 30. August vormittags an der katholischen Kirche in Weil entlang kam, wird sich gefragt haben, was all die verkleideten Personen dort zu suchen hatten – Batman, Superman, Hulk, Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter, Lukas, der Lokomotivführer, Peter Pan oder Mario und Luigi sind ja schließlich nicht typische Gäste unserer Kirche.Wer dazu aber das Motto unserer diesjährigen Sommerfreizeit kannte, den werden all die Charaktere vor unserer Kirche nicht zu sehr verwundert haben: Schließlich machten sich 40 Kinder mit Betreuern und Küchenteam unter dem Titel „Wir sind Helden!“ auf zur vierten Sommerfreizeit ins Schullandheim Luginsland in der Nähe von Freiburg.

Wie in den vergangenen Jahren stand auch dieses Mal jeder Tag unter einem eigenen Thema.

So musste am Pippi-Langstrumpf-Tag zuallererst die Villa Kunterbunt entstehen: Eine Gruppe baute aus Pappmaché Pippis Pferd, den „kleinen Onkel“, eine andere bemalte den Zaun der Villa Kunterbunt, es wurde Pippis Dachboden eingerichtet, eine Wackelbrücke errichtet und selbst ein echter Limonadenbaum entstand! Am Nachmittag durften die Kinder dann beweisen, ob sie so geschickte, so stark, so schnell, so klug, so… wie Pippi waren.

Wer all dies bewiesen hatte, musste am nächsten Tag Jim Knopf und Lukas helfen, die arme Prinzessin Lisi aus den Fängen von dem Drachen Frau Malzahn zu befreien. Dazu mussten bei Abenteuern in der Nähe von Mandala Kartenstücke gesammelt werden, um die Position der Drachenstadt zu ermitteln. Dort konnten dann Frau Malzahn, die Wilde Dreizehn und all die anderen bösen Drachen in einem Geländespiel besiegt und die gefangenen Kinder so befreit werden.

Nach diesem „magischen“ Tag wurden aus unseren Teilnehmern am nächsten Tag Räuber: Wie in dem Buch „Ronja Räubertochter“ gab es die sich bekämpfenden Räuberbanden der Mattisburg und der Borkafeste. Neben Raubüberfällen auf Wanderer mussten sich die Kinder ein Räuberlager errichten, ihr Essen erkämpfen, konnten Geiseln nehmen, sich zum Oberschurken ausbilden lassen und … durften sich am Nachmittag wie Birk und Ronja in „Ronja Räubertochter“ wieder versöhnen

Der folgende Tag war Robinson Crusoe gewidmet: In vormittäglichen Rundkursen beschäftigten die Kinder sich mit den Themen Kommunikation und Ernährung um nachmittags Robinson Crusoe aus der Hand der Barbaren befreien zu können.

Das Museumsbergwerk im Schauinland stand für den nächsten Tag auf dem Plan – als wahrer Held muss man sich schließlich auch unter der Erde auskennen.

Der Abschluss unserer Woche bildete der Stadttag in Freiburg, an dem nochmal alle Helden der Woche erschienen, um den SuperWiderlichen Raudi zu überwinden, der mit seinen Kumpanen dafür sorgen wollte, dass das Böse die Oberhand in Freiburg gewänne.

Glücklicherweise hatten die Teilnehmer in der vergangenen Woche so viele Fähigkeiten erworben, dass sie es schafften den Schurken zu besiegen – so dass er sich zum Schluss in die heilige Theresa verwandelte und allen ein Eis ausgab!

Neben diesem umfangreichen Tagesprogramm gab es für unsere Teilnehmer dieses Jahr ein äußerst interessantes Abendprogramm, dass eigenständig von den jungen Jugendleitern vorbereitet wurde: An drei Abenden war es möglich Angebote wie das Café, die Bastel- und Spielecke sowie ein Casino zu besuchen. An den anderen beiden Abenden standen eine Modenshow und ein Geländespiel auf dem Plan. Die Kinder waren so begeistert vom Abendprogramm, dass sie schon immer tagsüber bei den Leitern mit großer Vehemenz nachfragten, was denn diesen Abend ansteht.

Sowohl das Tages- wie auch das Abendprogramm fanden wieder großen Anklang bei den Kindern, so dass uns nicht anderes übrig bleibt, als zu sagen „Auf zur Sommerfreizeit 2014“!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.